Slideshow shadow

FRIMEC


FRIMEC

FRIMEC-SEDEFührend in der Entwicklung und Herstellung von industriellen Kühl- und Kälteanlagen und in der Installation und Gestaltung von Kälteanlagen.
FrigomeccanicaFrimec – Frigomeccanica wurde 1967 gegründet, die Haupttätigkeit des Unternehmens konzentrierte sich sofort auf die Konstruktion und den Bau von Kälte- und Temperatur-Kontrollanlagen, die die Kunststoffverarbeitung (Spritzguss, Folienproduktion etc.) unterstützen.
1980, nachdem das Unternehmen zunächst Produktionsprozesse entwickelt und Felder für Versuche und Technologieforschung ermittelt hatte, wagte sich Frimec auf den europäischen Markt vor. 1984 wurde der neue Hauptsitz in Ponte San Marco (Brescia) gekauft.
Die Erfolge in internationalen Märkten trieben das Unternehmen dazu an, die Produktionsaktivitäten weiter zu diversifizieren und um weitere Branchen zu ergänzen, seit 1988 auch in Bezug auf Trocknungsanlagen, die die Kunststoff-Fertigung unterstützen.

1991 begann Frimec-Frigomeccanica, in viele außereuropäische Länder zu exportieren, indem die Firma ein strukturiertes Netzwerk von technischer und kommerzieller Unterstützung in allen Ländern bereitstellte, in denen seine wichtigsten Kunden tätig sind.

Seit 1992 spezialisiert sich das Unternehmen auf die Herstellung von speziellen Kälteanlagen für andere Branchen wie: Lebensmittel, Raumfahrtindustrie, Laser und Önologie.

2009 wurde der neue Hauptsitz in Nuvolento (Brescia) fertiggestellt, um als Reaktion auf die wachsende Nachfrage zusätzliche Möglichkeiten anzubieten, besonders in neuen Bereichen, die inzwischen strategisch geworden waren, wie die Getränkeindustrie und der IBC-Sektor (internal bubble cooling) bei der Folienextrusion.

Da der Firma bewusst ist, wie kostbar die Energieressourcen sind und dass es nötig ist, den Energieverbrauch ihrer Anlagen zu senken, hat das Unternehmen das Forschungs- und Entwicklungszentrum immer dazu ermutigt, neue umweltfreundliche Lösungen zu finden.

Air-refrigerationLUFTGEKÜHLTE KÄLTEAGGREGATE von 11 KW bis 1800 KW

Die neuen Kühlkühlanlagen Zentral MKevo oder MKevo FreeCooling sind das Ergebnis von über 40 Jahren Erfahrung in der Kältetechnik und modernen Technologien, sowohl im Hinblick auf die Gestaltung und auf den Einsatz moderner Materialien.
Sie sind für die Außeninstallation konzipiert, um Umgebungsluft als Energiequelle für die Kühlung von Prozesswasser in Zeiten zu nutzen, in denen die Wetterbedingungen einen effizienten Wärmeaustausch mit ihnen ermöglichen.
Der Mikrocontroller-Prozess vergleicht die Außenlufttemperatur mit der eingestellten Temperatur für den Einsatz und steuert spezielle automatische Ventile, die den Durchgang von Wasser durch Wasser-Luft-Wärmetauscher anstatt durch einen Kältekreislauf regeln.
Diese Lösung ermöglicht eine eindeutige Einsparung von Energie, die normalerweise für den Betrieb von Kompressoren erforderlich ist, häufig für erhebliche Zeiträume, um die erforderliche Temperatur zu erzeugen und in Bezug auf die vorherrschenden klimatischen Bedingungen vor Ort. Die im Laufe der Jahre gesammelte Erfahrung und die verschiedenen Kategorien von Anwendungen erlauben uns, Energieeinsparungen von bis zu 90% im Vergleich zum traditionellen Verbrauch abzuschätzen.

 

THERMOREGULATIONTHERMOREGULATION: WASSER-ÖL-THERMOREGULATOREN VON 30°C bis 300°C

Für Prozesse, die die Regulierung der Temperatur von bis zu 30°C bis 300°C heißem Wasser oder Öl erfordern, wurden Temperatursteuerungen entwickelt, die durch hohe Hitzezufuhr ein schnelles Aufheizen ermöglichen. Sie verwenden eine automatische Temperaturregulierung mit der Möglichkeit, die Stärke der Erhitzung durch diathermische synthetische oder Silikonflüssigkeiten mit einem hohen Grad Entflammbarkeit von etwa 500°C anzupassen.

Die Temperatur wird durch ein geeignetes Kühlwassersystem ständig kontrolliert.
Die Regulierung der gewünschten Temperatur erfolgt durch einen minimalen und einen maximalen Kontakt, der erstere stoppt das elektrische Aufheizen und der letztere führt den Kühlkreislauf ein, wodurch die Temperatur aufgrund der thermischen Trägheit der Form und der Laminierungstemperatur der bedruckten Materialien erhöht wird.